Baumpflanzaktion für nachhaltige Mitgliederanlässe

15. November 2018

Unsere Mitgliederanlässe lassen sich sehen: Jährlich dürfen wir über 2'500 Genossenschafterinnen und Genossenschafter empfangen und bewirten. Das freut uns ausserordentlich! Veranstaltungen einer solchen Dimension haben aber auch beachtliche Auswirkungen auf die Umwelt. Den CO2-Ausstoss kompensieren wir mit 20 Hochstamm-Apfelbäumen und deren Patenschaft über 5 Jahre.


Die Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal ist aus Überzeugung nachhaltig engagiert und setzt spannende und innovative Projekte auf verschiedenen Ebenen der Nachhaltigkeit um. Gleichzeitig sind wir unserer Vorbildfunktion als lokales KMU und wichtige Arbeitgeberin in der Region bewusst.

An unseren Mitgliederanlässen dürfen wir jährlich rund 2‘500 Genossenschafterinnen und Genossenschafter empfangen und bewirten. Veranstaltungen einer solchen Dimension haben beachtliche Auswirkungen auf die Umwelt. Als lokale Bank möchten wir Bewusstheit über diese Umwelteinflüsse schaffen und haben deshalb an den Mitgliederanlässen 2018 Verbrauchsdaten erhoben. Basierend auf diesen Erhebungen und auf Hochrechnungen konnte mit einem Online-Tool der Klimastiftung Myclimate Schweiz der CO2-Ausstoss ermittelt werden.

Um jenen zu kompensieren, hat sich die Raiffeisenbank entschieden, einen Corporate Volunteering-Einsatz zu lancieren und in der Region 20 Hochstamm-Apfelbäume zu pflanzen. Denn Hochstammbäume sind nicht nur prägend für das Landschaftsbild im Fricktal. Sie erfüllen auch eine wichtige Aufgabe als Lebensraum für unterschiedlichste Tierarten.

So ergab es sich, dass über 20 freiwillige Mitarbeitende der Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal am Nachmittag des 14. November 2018 Anzug gegen Arbeitskleidung tauschten und sich auf dem Hof von Andy und Pia Steinacher in Schupfart zum Arbeitseinsatz meldeten. Diese Baumpflanzaktion wurde organisatorisch und fachlich durch den Jurapark Aargau begleitet. Nach der praktischen Instruktion durch Landwirt Andy Steinacher durfte jeder der Mitarbeitenden selbst Hand anlegen und seinen eigenen Apfelbaum pflanzen.

Im persönlichen Austausch mit den Jurapark-Spezialisten und dem Obstbauern erfuhr das Raiffeisen-Team an diesem Nachmittag viel Wissenswertes über Hochstammkulturen. Beispielsweise, dass die Pflege und Ernte der Hochstammbäume sehr zeitintensiv und teilweise gefährlich sind. Oder dass die Intensivierung des Obstanbaus und auftretende Krankheiten zu einem Rückgang dieser Traditionsbäume beitragen.

Umso mehr freute es die Jurapark-Verantwortlichen, dass sich die Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal entschieden hat, eine fünfjährige Hochstammpatenschaft zu übernehmen und damit die Bewirtschaftung der Plantage nachhaltig zu unterstützen.

Andere Leser/innen interessierten sich auch für folgende Beiträge

Bancomat as 184599265

Anpassung Bancomatservice aufgrund der aktuellen Bedrohungslage

Die Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal ist mit einem sehr dichten Netz an Bancomaten und sechs Geschäftsstellen nahe bei ihren Kundinnen und Kunden. Aufgrund der aktuellen Bedrohungslage nimmt…
Keyvisual gold etf web

Verantwortungsvoll in Gold investieren

Gold ist noch immer oder gerade in Krisenzeiten gefragt: Geopolitische Krisen sowie die anhaltend hohe Inflation stärken die Bedeutung des Edelmetalls. Und damit könnte auch dessen Preis wieder…
Patrizia Stocker und Peter Wiedmer final

Die nächste Generation rückt nach – Wechsel in der Bankleitung der Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal

Seit dem 1. Juli 2022 ist ein neues Gesicht in der Bankleitung der Raiffeisenbank Regio Frick-Mettauertal. Patrizia Stocker übernimmt die Leitung des Bereichs Services von Peter Wiedmer. Am 1.…